Die Auswahl Eines Sauerstoffangebot …

Die Auswahl Eines Sauerstoffangebot …

Die Auswahl Eines Sauerstoffangebot ...

Nachdruck aus der Juni-Ausgabe 2002 von R ESPIRATORY C [Respir Pflege 2002; 47 (6): 707–716]

AARC Clinical Practice Guideline

Die Auswahl Eines Sauerstofflieferungsgerät für Neugeborene und Kinder — 2002 Revision & aktualisieren

NPODD 1.0 VERFAHREN:
Die Auswahl Eines Sauerstoffzufuhrsystem für Neugeborene und Kinder umfasst Patienten mit und ohne künstliche Atemwege.

NPODD 2.0 BESCHREIBUNG:
Die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff zu Neugeborene und Kinder erfordert sterben Auswahl Sauerstoffzufuhrsystem Eines, das sterben Patientengröße passt, bedürfnisse und sterben therapeutischen Ziele. Sauerstoff-Delivery-Systeme Sind Entweder als Low-Flow (variable Leistung) oder High-Flow (feste Leistungs-Systeme) kategorisiert. (1) Low-Flow liefern ein FDO2 (Fraktionierte KONZENTRATION von Sauerstoff Geliefert), Die mit dem Patienteninspirationsflusses Variiert und als variable Leistungs Sauerstoff-Delivery-Systeme eingestuft. (1) High-Flow-Systeme Eine bestimmte FDO zur verfügung stellen Kann2 in Flows erfüllen oder übertreffen Patienten Inspirationsstrombedarf übersteigen und Werden als feste Leistungs Sauerstoff-Delivery-Systeme eingestuft sterben.

2.1 Low-Flow-Systeme: 2.1.1 Nasenbrillen Bestehen Aus zwei Weichen Zinken, sterben aus Sauerstoffzufuhrschlauch entstehen. (2) Die Zinken Sind eingefügt in sterben vordere Nasenlöcher des Patienten und der Wird ein Schlauch das Gesicht des Patienten befestigt. Sauerstoff strömt aus der Kanüle in den Nasen-Rachenraum des Patienten sterben als Anatomische Reservoir Wirkt. Die (3) fraktionellen KONZENTRATION des eingeatmeten Sauerstoffs (FIO2 ) Andert Sich mit der Inspirationsfluss des Patienten. (4) 2.1.2 Nasen-Rachen-Katheter Sind weiche Schläuche mit mehreren distalen löchern. Der Katheter sollte eine den Tragus (5) oder sein sanft fortgeschritten und von den Dann zurückgezogen Nasenflügel zu Einer Tiefe gleich DM Abstand in Die Nase des Patienten in Hollywood Werden, bis es etwas hinter der Uvula aufliegt. (1) Das Rohr, Gesicht des Patienten, Wird sterben Sauerstoffversorgung Schlauch Verbunden befestigt sterben. Sauerstoff strömt aus dem Katheter in den Mund-Rachenraum des Patienten sterben als Anatomische Reservoir Wirkt. (6) Die FIO2 Variiert Mit der Inspirationsfluss des Patienten. (1) 2.1.3 Tracheostomie Sauerstoff Adapter Sind Geräte, sterben Entweder eine DirEKt Eine Trachealkanüle oder Einer Wärmefeuchtigkeitsaustauscher (HME) befestigen, sterben DANN ein DM Rohr befestigt ist. (HME oder künstliche Nasen sammelt Eine Abgelaufene Hitze des Patienten und Feuchtigkeit und sie Gibt während der following Inspiration. (7)) Die Sauerstoffzufuhrschlauch with the Adapter Verbunden ist, liefert EINEN Blow-By-Sauerstoffquelle, sterben in Einer Variablen FIO ergebnisse2 . This Geräte Sind für kurze ZeitRäume Wie kurze Transporte Bestimmt oder sterben Patientenmobilität zu erhöhen. (8) 2.1.4 Transtracheale Katheter Sind Geräte, sterben direkt Lieferung Gas in sterben Luftröhre über Eine kleine perkutane Katheter ein Ort und Stelle mit Einer Perlenhalskette Gehalten. (9) 2.2 Reservoirsysteme: 2.2.1 Einfache Sauerstoffmasken Kunststoffbehälter Sind konzipiert that es Gesetz über die Nase des Patienten und den Mund und Durch ein Elastisches Band um den Kopf des Patienten befestigt Werden. (10) Eine erhöhte Reservoir-Effekt Wird Erzeugt, INDEM das Volumen der Maske hinzugefügt Wird. (1) Der Sauerstoff Wird Geliefert Durch Eine kleine Bohrungsrohr an der Basis der Maske ist Verbunden. Löcher auf Seite Jeder der Maske EINEN Austritt für ausgeatmeten Gase liefern und als Raumlufteinschlüssen Ports Dienen. (10) Die FIO2 Variiert mit der Inspirationsflow, Maskensitz und Patientenatemmuster des Patienten. (1,11) 2.2.2 Partial-Rückatmungsmasken Sind ähnlich einfachen Sauerstoffmasken, Aber ein Reservoir an der Basis der Maske Enthalten. (10) Das Reservoir Frischgas erhalt und ausgeatmeten Gas ETWA gleich DM Volumen des Patienten anatomischen Totraum (10). Die Sauerstoffkonzentration der ausgeatmeten Gase mit der Zufuhr von frischem Sauerstoff Kombiniert Wird, Erlaubt verwendung von Stromen Niedriger als diejenigen sterben, sterben für andere Geräte (beispielsweise nicht-Rückatmungsmasken) und möglicherweise Sauerstoff verwendung konserviert. 2.2.3 Nicht-Rückatmungsmasken Sind ähnlich Teilrückatmungsmasken, Aber nicht das Mischen von ausgeatmeten Gase with the Frischgasversorgung ermöglichen. (10) Eine Reihe von Einwegventilen sorgt für ein frisches Sauerstoffversorgung mit minimaler Verwässerung von der Verschleppung von Raumluft. (1) Eintritt des ausgeatmeten Gase der Reservoirbeutel verhindert, that the Einwegventil über, und sterben über Eine der Seitenöffnungen Grenzen mitreißen von Raumluft Einwegventil. (1) of this Entwurf, der Eine Höhere FIO bietet2 als sterben einfachen und Teilrückatmungsmasken und sterben Nasen Geräte Maske bereitstellung sterben passt richtig. (1) 2.3 High-Flow-Systeme: 2.3.1 Ein Mitschleppen von Luft Maske Enthält Eine Düsenöffnung und Lufteinschluß Ports und ist so konzipiert, Die Nase des Patienten und den Mund zu passen und mit Sauerstoffzufuhrrohrleitung Verbunden Sind. (1) Sauerstoff unter Druck Durch Eine kleine Düsenöffnung Eingabe der Maske Gezwungen. Nimmt sterben geschwindigkeit verursacht Eine Scherwirkung distal der Düsenöffnung, Raumluft bewirkt that in die maske mitgerissen Werden sterben. (12) Der Gesamtfluss Durch die maske Vorgesehen ist, Durch Querschnittsfläche der Mitnahme Ports sterben Bestimmt, der Durchmesser Düsenöffnung und der Sauerstoffstrom zu DM Strahl sterben. Die FDO2 Wird Durch Die Abmessungen des Strahls und den Mitnehmern Ports Bestimmt. Der Mitnehmer-Mechanismus beruht auf den Grundsätzen von Bernoulli beschrieben basiert (12). Ein Kragen Kann für ergänzende Befeuchtung ein Die Basis des Wellschlauches Angebracht Werden, (13) und sterben vorrichtung Kann eine EINEN Tracheostomie Kragen adapted Werden. 2.3.2 Air-Entrainment Vernebler gasbetriebenen, großvolumige Vernebler Sind, Die Eine Klima Entrainment Hafen Enthalten Einstellbare, sterben Konzentrationen Spezifische Sauerstoff Bestimmt. (10,14) addition to the Partikel Wasser mit oder ohne Zusatz von medikamenten bietet, beheizte Vernebler Kann Gas liefern mit Wasserdampf bei Körpertemperatur gesättigt. (15) ein Wellschlauch Dient als Eine Leitung aus dem Zerstäuber zu Einems Aerosolmaske, Gesicht Zelt, Tracheotomie Kragen oder T-Stück (13). 2.4 Schaltschrank-Systeme: 2.4.1 Sauerstoffhauben Sind transparente Gehäuse konzipiert, den Kopf des Neugeborenen oder kleinen Säugling zu umgeben. (10,16) ein kontinuierlicher Strom des befeuchteten an der Haube zugeführt Wird. (10,16) transparente Gehäuse in größeren Größen (sogenannte Zelthäuser oder Hütten) Sind für Patienten, sterben zu groß Sind für Neugeborenen-Größe Hauben (13). 2.4.2 Geschlossene Inkubatoren Sind transparente Gehäuse, Die Eine warme Umgebung für kleine Kinder mit Temperaturinstabilität bereitzustellen. (10) Zusatzsauerstoff Kann Inkubatoren zugesetzt Werden, Aber in Einer erhöhten Sauerstoffkonzentration Führen Kann (10). Der Hauptzweck Eines Inkubators ist, Eine Temperatur zu schaffen, -kontrollierten Umwelt. Luftbefeuchtung ist Durch Eine Verwirrte Schlag Überwasserbehälter zur verfügung; jedoch aufgrund des Hohen Risikos Einer Infektion Mit diesem Befeuchtungssystem zugeordnet Sind alternative Quellen used. (10) DAHER ist der Inkubator nicht weiter als Eine Sauerstoffzuführungsvorrichtung Diskutiert. (13)

NPODD 3.0 EINSTELLUNG:
Sauerstoff-Abgabevorrichtungen Sind in Einer Reihe von einstellungen, einschließlich Krankenhäusern, Kliniken, Langzeitpflegeeinrichtungen, sterben zu Hause und Patiententransportfahrzeuge eingesetzt.

NPODD 4.0 GEBIETE:
Die Auswahl Einer Sauerstoffzuführungsvorrichtung Informationen angegeben mit:

4.1 Dokumentiert Hypoxämie (17,18) 4.2 Eine akute Situation, in der Hypoxämie vermutet Wird oder bei Denen Verdacht auf Regionalen Hypoxie in PaO zu Einer erhöhung reagieren Kann2 . Substantiierung von PaO2 Erforderlich ist, Innerhalb Eines angemessenen Zeitraums nach Beginn der Therapie. (17,18)

NPODD 5,0 KONTRAINDIKATIONEN:

5.1 Keine besonderen Gegenanzeigen zu liefern Sauerstoff Bestehen, WENN Anhaltspunkte Dafür vorliegen schwerwiegend beurteilt Werden. (18) 5.2 Nasenbrillen und Nasen-Rachen-Katheter Werden bei Patienten mit nasaler Obstruktion kontra (zB Nasenpolypen, Choanalatresie, etc). (10) 5.3 Nasen-Rachen-Katheter Werden in Gegenwart von MKG-Trauma, (19) in Patienten, bei Denen Eine Schädelbasisfraktur vorhanden Sind oder vermutet Werden, (18) oder Gerinnungsprobleme Bestehen kontra. (1) 5.3.1 Es ist das Gutachten des Clinical Practice Guideline Steering Committee (2002), Dass Nasen-Rachen-Katheter für Neugeborenen-Bevölkerung Sauerstoffgabe nicht geeignet Sind in der sterben. 5.4 Obwohl meinungen variieren, (21-24) für Säuglinge Schutz der Atemwege intubiert sollten wahrscheinlich auf CPAP (dh physiologischen CPAP) für zusätzlichen Sauerstoff platziert Werden, Anstätt Auf einem T-Stück Druck wegen des Verlustes von physiologischen endexspiratorischen Durch EINEN offenen geschaffen Glottis.

NPODD 6.0 Gefahren / VORSICHTSMASSNAHMEN / Mögliche Komplikationen:

6.1 physiologisch: 6.1.1 Die Ätiologie der Retinopathia praematurorum, vor Allem Die Rolle des Sauerstoffs, ist umstritten. Es sollte darauf geachtet Werden, WENN Zusätzlicher Sauerstoff zu Frühgeborenen zur verfügung Gestellt Wird (lt; 37. Schwangerschaftswoche). Es wird vorgeschlagen, Dass Sauerstoff-Supplementierung nicht in Einems PaO Führen sollte2 gt; 80 torr (25). 6.1.2 Die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff für Patienten mit bestimmten angeborenen Herzläsionen (zB hypoplastisches Linksherz, einzelne Ventrikel) Kanns Eine Zunahme der alveolaren Sauerstoff zu Spannungen Führen und sterben Gleichgewicht between Lungen- und Blutfluss beeinträchtigen. (26-28) 6.1.3 Die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff zu Patienten aus Paraquat-Vergiftung oder zu Patienten sterben mit bestimmten chemotherapeutischen mitteln Leiden (beispielsweise Bleomycin) in pulmonale Komplikationen (zB Sauerstofftoxizität und Lungenfibrose). (29,30) 6.1.4 Die Stimulation der laryngeus superior Nerven in der can Veränderungen Atmungsmuster verursachen, Wenn Der Gasstrom von der Sauerstoffquelle kühl ist und auf das Gesicht des Kindes gerichtet (31). 6.1.5 Unangemessen Auswahl von FDO2 oder Sauerstoffstrom Kann in Hypoxämie oder Hyperoxämie Führen. 6.2 Geräte-bezogene 6.2.1 Nasenbrillen: 6.2.1.1 Hautreizung Kann von Werkstoff Führen used, um sterben zu sichern Kanüle (3,32) oder von Lokalen allergischen Reaktion auf Polyvinylchlorid (33). 6.2.1.2 Eine falsche Dimensionierung Kann nasale Obstruktion oder Reizungen Führen. (3,34) 6.2.1.3 Verschiebung Kann zu Einem Verlust der Sauerstoffversorgung Führen. (3) 6.2.1.4 Versehentliche CPAP Kann in abhängigkeit von der Größe der Nasenkanüle verabreicht Werden, der Gasströmung und des Säuglings Anatomie. (35-37) 6.2.1.5 Reizung Kann, sterben, ideal für Strömungen zu hoch Sind. 6.2.2 Nasen-Rachen-Katheter: 6.2.2.1 Nicht ordnungsgemäß eingesetzt, Kann dazu Führen, gagging6 und nasal oder Rachen Trauma. (6) 6.2.2.2 Eine falsche Dimensionierung Kann nasale Obstruktion oder Reizungen Führen. (3,34) 6.2.2.3 Übermäßige Fluss Kann Schmerzen in den Stirnhöhlen Produzieren. (10) 6.2.2.4 Pneumozephalus is a seltene, Aber Mögliche Komplikation. (38) 6.2.2.4 Übermäßige Absonderungen und / oder Schleimhautentzündung can sterben Folge sein. (5,39) 6.2.2.5 Hautreizung Kann aus Werkstoff used Führen Kanüle sterben (3,32) und / oder von Lokalen allergischen Reaktion auf Polyvinylchlorid zu sichern. (33) 6.2.2.6 Occlusion von distalen Öffnungen auftreten. (1) 6.2.2.7 Übermäßige Strömung Kann Magenschmerzen verursachen. (1) 6.2.3 Transtracheale Katheter: 6.2.3.1 Erhöhtes Risiko Einer Infektion im Vergleich zu nasal Kanülen und Katheter (40,41) 6.2.3.2 Erhöhtes Risiko für Komplikationen (42-44) 6.2.4 Masken: 6.2.4.1 Aspiration von Erbrochenem Kann wahrscheinlicher sein, WENN Eine Maske ein Ort und Stelle ist. 6.2.4.2 Dabei Kann sterben Reizung von der engen anwendung kommen. (10,45) 6.2.4.3 Die Rückatmung von CO2 Kann auftreten, WENN insgesamt O2 Strömungs IST unzureichend. (14,46) 6.2.4.4 Es ist das Gutachten des Clinical Practice Guideline Steering Committee (2002) that Teil Rebreather oder nicht-Rebreather für Neugeborenen-Population nicht geeignet Sind sterben. 6.2.5 Mitschleppen von Luft Vernebler: 6.2.5.1 erzeugen hohe Geräuschpegel in geschlossenen Raumen (zB Hauben, Inkubatoren) und induzieren Kann Hörschäden, (47), Wenn Ein Luft-Entrainment Vernebler in Einer geschlossenen Umgebung used Wird, sollte Mitnahme-Hafen auf 100% eingestellt OP-Werden (dh geschlossen) und der sterben Vernebler Entweder Durch EINEN Mixer oder Durch Druckluft mit Titration von Sauerstoff auf sterben Gewünschte kONZENTRATION Angetrieben (13). 6.2.5.2 Sind anfällig für verschmutzung, (48-50) 6.2.5.3 Kann dazu Führen, bronchoreactivity bei Patienten mit reaktiven Atemwege,, ideal mit nonisotonic Lösungen eingesetzt; (51) 6.2.5.4 Kann Unerwünschte Drehmoment erzeugen und sterben Wahrscheinlichkeit Einer unbeabsichtigten Extubation oder decannulation des Patienten zu erhöhen,, ideal mit Einems T-Stück und direkt Auf einen endotrachealen oder Trachealkanüle eingesetzt; (13) 6.2.5.5 can not Partikel Foto des Bereichs gewünschten Größe zur verfügung stellen und in Einer vorhersagbaren Dosis; (52) 6.2.5.6 Wenn nicht erwärmt, Kann Kältestress bei Neugeborenen auslösen; (31,53) 6.2.5.7 Kondensat im Schlauch Kann in advertent Lavage, WENN with the Endotrachealtubus befestigt. 6.2.6 Hauben und transparente Gehäuse: 6.2.6.1 Länger andauernde Einwirkung von befeuchteten Sauerstoff Kann das Risiko für Hautpilzinfektion erhöhen (54). 6.2.6.2 Unzureichende oder Verlust der Gasstrom Kann in Hypoxie oder Hyperkapnie Führen. 6.2.6.3 Die Temperatur in Gehäusen sollten genau Überwacht Werden, um das Potenzial für sterben Kältestress oder Apnoe zu reduzieren Überhitzung bei Neugeborenen. (31,53) 6.2.6.4 Die verwendung Eines nicht ordnungsgemäß bemessen Haube Kann zu Reizungen der Haut des Säuglings Führen. (13) 6.2.7 Tracheotomie, Sauerstoff-Adapter: Adapter can Unerwünschte Drehmoment erzeugen und sterben Wahrscheinlichkeit Einer unbeabsichtigten decannulation des Patienten zu erhöhen, und künstliche Nasen can Atemarbeit auf ein inakzeptables Niveau bei Patienten erhöhen lt; 8 kg, WENN Totraum und Widerstand Sind hoch. (55) 6.3 Beim Laser Bronchoskopie sollte minimale Mengen eines zusätzlichem Sauerstoff used Werden, um das Risiko Einer intratrachealen Zündung zu verringern. (18,56) 6.4 Brandgefahr Wird in der Gegenwart von erhöhten Sauerstoffkonzentration erhöht (18). 6.5 Eine Bakterielle Kontamination Wurde mit bestimmten Vernebelung und Befeuchtung Systemen Verbunden Sind. (48-50)

NPODD 7.0 GRENZEN:

7.1 Nasenbrillen: 7.1.1 Änderungen in Minutenventilation und Inspirationsfluss beeinflussen Lufteinschlüssen und Führen zu Schwankungen in der FIO2 .(57-59) 7.1.2 Prongs Sind Schwierig in Position zu halten, vor Allem mit kleinen Kindern. (3,32,60) 7.1.3 Die WIRKUNG der Mund gegen Nasenatmung auf FIO2 bleibt umstritten. (61-64) 7.1.4 Verwendung Kann Durch Die Gegenwart von übermäßiger Schleim Entwässerung, Schleimhautödeme oder Eine Septumdeviation Begrenzt Werden. (10) 7.1.5 Grenzwerte bzw Volumenstrom sollte bis 2 l / min bei Säuglingen und Neugeborenen Begrenzt Werden. (35,57,58) 7.1.6 Der Arzt sollte den Kanülenschlauch und Riemen weg vom Hals zu halten Getroffen Werden, um Atemwegsobstruktion bei Kindern zu verhindern. 7.1.7 Abweichungen between Soll- und Förderstrom Kann in der same Durchflussmesser bei unterschiedlichen einstellungen auftreten und Zwischen den Verschiedenen Durchflussmesser. 7.1.8 Abweichungen in Fluss und Sauerstoffkonzentration between Soll- und gelieferten Werte in can Low-Flow-Mischern bei Einems Durchfluss Unter dem empfohlenen Bereich des Mischers auftreten. 7.2 Nasen-Rachen-Katheter: 7.2.1 Methode ist in less Häufige verwendung aufgrund der Komplexität der Pflege (34). 7.2.2 FIO2 zu kontrollieren, ist Schwierig und zu messen. (57,58) 7.2.3 WIRKUNG der Mund gegen Nasenatmung auf FIO2 bleibt umstritten. (61-64) 7.2.4 Verwendung Kann Durch übermäßige Schleim Entwässerung, Schleimhautödem oder Gegenwart Eines Septumdeviation Begrenzt Werden. (6) 7.2.5 Katheter sollte Häufig gelöscht Werden Okklusion der distalen Löcher zu verhindern. (5,6) Der Patient sollte auf Anzeichen von Katheterokklusion Beobachtet Werden, und der Katheter sollte Täglich between nares alle 8-12 Stunden und Verändert abgewechselt Werden (65). 7.2.6 Kathetergrößen von Weniger als 8 Fr Sind Weniger Wirksam bei der Sauerstoffversorgung (5). 7.2.7 Niedrigere Sauerstoffkonzentrationen Geliefert Werden, Wenn Der Katheter in Die Nase gelegt Wird, statt in den Rachen. (5) 7.2.8 Low-Flow-Durchflussmesser (lt; 3 l / min) used Werden (5). 7.2.9 Abweichungen between Soll- und Förderstrom Kann in der same Durchflussmesser bei unterschiedlichen einstellungen auftreten und Zwischen den Verschiedenen Durchflussmesser. 7.2.10 Abweichungen in Fluss und Sauerstoffkonzentration between Soll- und gelieferten Werte in can Low-Flow-Mischern auftreten bei Einems Durchfluss unter vom Hersteller empfohlenen Höhle. 7.3 Transtracheale Katheter: 7.3.1 Methode ist in less Häufige verwendung aufgrund der Komplexität der Pflege. (1) 7.3.2 Erfordert Häufige medizinische Überwachung (1) 7.3.3 Ersatz Katheter Sind kostspielig. (1) 7.3.4 Erhöhter Zeitaufwand für sterben kandidaten-beurteilung und Lehre (1) 7.4 Masken: 7.4.1 Bieten variable FIO2 je nach Inspirationsflow und den Bau des Reservoirs Maske (13) und nicht empfohlen Werden, WENN Genaue Konzentrationen Sind Erforderlich; (66,67) 7.4.2 Werden begrenzung und toleriert nicht gut sein Kann; (68) 7.4.3 stören Fütterung, (6) 7.4.4 Kann nicht in den Größen geeignet für alle Patienten zur verfügung Stehen; 7.4.5 erfordern Eine Mindestmenge je Herstellerangaben Möglich Rückatmungs von CO zu vermeiden2 .(14,31,46) 7.4.6 Die Maximale FIO2 erreichbar mit Einem einfachen, nicht-Rückatmungs oder partielle Rückatmungsmaske bei Neugeborenen, Säuglingen und Kindern ist gut Dokumentiert nicht. (46) 7.4.7 Die Leistung von Mitschleppen von Luft Masken Können Durch Widerstand Verändert Werden in Bildenden höheren FDO Fliessen distal der verengte öffnung (resultierend2 und geringeren Gesamtfluss Geliefert). Der Gesamtfluss von Mitschleppen von Luft Masken bei einstellungen Grösser als 0 (40) Darf nicht gleich oder des Patienten Inspirationsflusses nicht überschreiten. (10,18) 7.4.8 Leistung Verändert Wird sterben, ideal für Mitnehmer Ports blockiert Sind. 7.5 Mitschleppen von Luft Vernebler: 7.5.1 in Abschnitt 7.4.7 beschrieben Veränderungen Sind anfällig für; 7.5.2 , ideal sollten Temperatur erhitzt Werden, Überwacht Werden. (Kühlen Nebel wird nicht aufgrund des Potenzials für Kältestress für Neugeborene empfohlen. (31,53)) Bei Neugeborenen, sterben Temperatur des gasAerosolMischung bin Patient sollte auf sterben Gewünschte Umgebungstemperatur ETWA gleich (53). 7.5.3 Kann Leistung Durch den Widerstand Verändert Haben distalen fließen in sterben verengte öffnung sterben (wurde zu Höheren FDO2 und geringeren Gesamtfluss Geliefert). Der Gesamtfluss von Mitschleppen von Luft Vernebler bei einstellungen Grösser als 0 (40) Kann gleich ausfallen oder der Inspirationsfluss des Patienten nicht überschreiten. (10,18) Kann jedoch den Sauerstofffluss zum Einlass des Zerstäubers erhöhung erzeugen Eine Bildende höhere Geliefert Gesamtfluss. 7.6 Hauben: 7.6.1 O2 Konzentrationen Innerhalb der Haube Kann variieren. (10,13,18) O2 Konzentrationen sollten als in der Nähe der Nase und den Mund wie möglich mind gemessen Werden. (11) das öffnen Einer Gehäuse verringert O sterben2 KONZENTRATION. Für Säuglinge und Kinder beschränkt auf Motorhauben, nasale O2 Möglicherweise Müssen während der Fütterung und Pflege versorgt Werden. Flüsse gt; 7 L / min benötigt CO auszuwaschen2 .(13,14,31) 7.6.2 Die Geräte Können zu beschränken und zu isolieren sein. (13) 7.6.3 KONZENTRATION in Einer Haube Kann 0,21-1,0 Variiert Werden. 7.6.4 Temperatur der Gase in der Haube sollte Eine neutrale thermische Umgebung bereitzustellen, aufrechterhalten Werden. (10,18,53) 7.6.5 Hohe Gasströme erzeugen can schädliche Geräuschpegel. (47,69) 7.7 Tracheotomie, Sauerstoff-Adapter Bieten variable FIO2 s. HMEs sollte totraumarm Haben Mindestvolumen vor Allem,, ideal mit Neugeborenen used. (55,70,71) Widerstand Innerhalb Eines HME erhöhen Kann, WENN Wasser Durch Die hygroskopischen Einsätze absorbiert Wird (72), oder, ideal für Sekret in sterben vorrichtung hustete. (73)

NPODD 8.0 Bewertung DER BEDARF:
Bedarf Wird Durch messung der unzureichenden Sauerstoffspannungen und Sättigungen Durch invasive oder nicht-invasive Methoden (74,75) und / oder das Vorhandensein von Klinischen Indikatoren, Wie zuvor beschrieben (18). Zusatzsauerstoffstrom Bestimmt, sollten Eine angemessene Sauerstoffsättigung aufrechtzuerhalten titriert Werden, Wie Durch Pulsoximetrie SpO2 oder entsprechenden arteriellen oder venösen Blutgaswerte. (76)

8.1 Nasenkanülen, Nasen-Rachen-Kathetern und transtrachealen Katheter used Werden, Wenn Der Bedarf Besteht, um: 8.1.1 Bieten Low-Level zusätzlichen Sauerstoff für den Säugling oder Art; (57) 8.1.2 füttern das Kind ohne Sauerstoffzufuhr zu unterbrechen, (6,77,78) 8.1.3 Erhöhung der Mobilität. (6,77,78) 8.2 Einfache Sauerstoffmasken used Werden, additional O zur verfügung zu stellen2 Im Mittleren Bereich (0,35-0,50, je nach Größe und Atemminutenvolumen) für kurze Zeit (zB während der Elle Verfahren, für den Verkehr, in Notsituationen). (14,18,79) 8.3 Partielle Rückatmungsmasken Werden used, um sterben Sauerstoffzufuhr bei Bildenden höheren Konzentrationen (FIO zu konservieren2 gt; 0,4; lt; 0,6) gerechtfertigt Sind (zB beim Transport). (14,18,62,79) 8.4 Nicht-Rückatmungsmasken Werden Konzentrationen liefern gt; oder = 0,60 oder bestimmte Konzentrationen (WIE Aus einem Mixer). (1,18,79) 8.5 Air-Entrainment Masken Bieten EINEN Gasstrom von vorbestimmten genauen Sauerstoffkonzentration (24-40%) (12,57,66-68), den Patienten Inspirationsflow übersteigt sterben. Bei der setting von 50%, der Gesamtstrom Von dem Gerat Kann den Inspirationsflow nicht erfüllen. (18,79) 8.6 Air-Entrainment Vernebler, obwohl nicht empfohlen, used Werden, WENN Eine hohe luftfeuchtigkeit oder Aerosol (Wie bei Einer Umgehung der Oberen Atemwege) gewünscht Sind. (51,80) Der Patient Applikationsgerät ein Tracheostoma Kragen sein, Gesicht Zelt, Aerosolmaske oder Blow-by-Vereinbarung. (13,18,68) 8.7 Motorhauben used bereitzustellen 8.7.1 FIO gesteuert2 in Säuglings- und Kleinkindern; (10) 8.7.2 FIO gesteuert2 und / oder erhöhter Feuchtigkeit erhitzte für Patienten, sterben keine other Geräte tolerieren Kann; 8.7.3 FIO gesteuert2 Wenn Die Brust, Bauch und Extremitäten Müssen zugänglich sein Betreuer, (10) 8.7.4 sterben Sauerstoffkonzentrationen, sterben für Sauerstoff Herausforderung (Hyperoxie) Tests in der spontan atmenden Neugeborener. 8.8 Tracheotomie, Sauerstoff-Adapter, sterben gekoppelt sein can not mit HME oder Auch, used Werden, Sauerstoff zu Einems Tracheostoma zu liefern. (55)

NPODD 9.0 Bewertung DER ERGEBNIS:
Plan Ergebnis bewertet Wird Durch Bestimmen, ob das Ausgewählte Gerat Eine entsprechende erhöhung der Sauerstoffsättigung Erzeugt, erweist Sich für den Patienten geeignet zu sein, Erlaubt Eine ausreichende Patientenüberwachung und erleichtert Patientenversorgung sterben.

NPODD 10,0 RESOURCES:

10.1 Ausrüstung 10.1.1 Sauerstoffquelle: 10.1.1.1 Zylinder — erfüllen Müssen Verkehrsministerium (DOT) Normen, Compressed Gas Association (CGA) Standards und National Fire Protection Association (NFPA) Empfehlungen und entsprechende Regler und Schlüssel Müssen Geliefert Werden; 10.1.1.2 Konzentratoren (oder Anreicherungs). (81,82) 10.1.1.3 Bulk-Lieferungen sollten NFPA Standards entsprechen Erstelle. 10.1.2 Lieferung Zusatzausstattung: 10.1.2.1 Sauerstoffschlauch; 10.1.2.2 Wellaerosolschlauch und Wasserfalle. 10.1.3 Humidifiers — Keine subjektiven oder Objektiven Beweise Unterstützt Routine Befeuchtung von O2 bei Einems Durchfluss lt; oder = 4 L / 81. Min Es ist jedoch nicht bekannt, ob sterben verwendung Einer Luftblase Befeuchter mit Einer Nasenkanüle in Neugeborenen Nutzen hat, sterben und verwendung Eines Sprudelbefeuchter Kann sterben Sauerstoffzufuhr bei FLIESST verifizieren lt; 1 l / min. HMEs mit niedrigem Totvolumen Sind geeignet für den kurzfristigen Einsatz bei Patienten mit künstlichen Atemwege. 10.1.4 Blenders — Obwohl Mischern Haben in der Entwöhnung Neugeborenen mit Einer Nasenkanüle von Sauerstoff used Wurde, Scheint es that ein sehr Niedriger Durchflussmesser (0-200 ml) used, Kann Zuverlässiger sein (59,83). 10.1.5 Kompensiert, Low-Range-flowmeters84 in Schritten einstellbar lt; 0,125 l / min. (5,58,85) 10.1.6 Sauerstoff-Analysatoren — There is vier Haupttypen von Sauerstoff-Analysatoren; polargraphic, galvanische Zelle, paramagnetische und Wheatstonesche Brücke. Die polargraphic und galvanischen Zelle Sind Die Beiden am häufigsten verwendeten und Arbeiten mit Einems elektrochemischen Prinzip (86). 10.1.7 Nicht-invasive Sauerstoffmonitore — Transkutane (TcO2 ) Überwachen (74,86) oder Pulsoximeter. (75,87) 10.1.8 Vernebler Lösungen — Schutt, Wasser oder sterile normale Kochsalzlösung. 10.2 Persönliches: 10.2.1 Gesundheitsdienstleister Verantwortlich für Lieferung von Sauerstoff sollte Nachgewiesen und Dokumentiert, Kenntnisse und Fähigkeiten Haben im zusammenhang mit sterben: 10.2.1.1 Sauerstoff-Delivery-Systeme und Grenzen Ihre; 10.2.1.2 Baugruppe, sterben Pflege und verwendung von Sauerstoffabgabesysteme; 10.2.1.3 Durchführung der erforderlichen subjektiven und Objektiven Beurteilungen, um sterben Wirksamkeit der Sauerstofftherapie zu bestimmen; 10.2.1.4 klinische beurteilung Fähigkeiten Veränderungen in der Sauerstofftherapie zu empfehlen; 10.2.1.5 Bereitstellung umfassender Patienten und legen Betreuer Unterricht. 10.2.2 If Zusätzlicher Sauerstoff ist aus dem Krankenhaus used Werden, den Patienten und / oder FAMILIEN oder EINEN Betreuer legen sollte: 10.2.2.1 Share this product Die richtige Bedienung und das Deschamps nun der Sauerstoff-Abgabevorrichtung; 10.2.2.2 Share this product Die richtige Montage, Pflege und Reinigung der Sauerstoffabgabevorrichtung; 10.2.2.3 zeigen ein Deschamps, wie, wann und war zu Einem Arzt oder Surrogat zu melden.

NPODD 11.0 ÜBERWACHUNG:

11.1 Geduldig: 11.1.1 klinische Bewertung, einschließlich jedoch nicht beschränkt auf Herz-, Lungen- und neurologischen Status-und sterben scheinbare Atemarbeit beschränkt; 11.1.2 Beurteilung der physiologischen Variablen. nicht-invasive oder invasive messung der Sauerstoffspannungen oder Sättigung bei Jedem Patienten mit Sauerstoff Behandelt — Innerhalb von 1 Stunde Gesetz über die Einleitung für das Neugeborene (18,25,88) 11.2 Ausrüstung: 11.2.1 Alle Sauerstoff-Delivery-Systeme sollten mindestens alle day.18 häufigere kontrollen Durch kalibrierte Analysator Sind Notwendig, Systeme überprüft werden: 11.2.1.1 anfällig Auf eine Variation in der Sauerstoffkonzentration, (18) 11.2.1.2 angewendet, um Patienten mit künstlichen Atemwege; (18) 11.2.1.3 Kontinuierliche Analyse Wird in Hauben empfohlen. (89) 11.2.1.4 Sauerstoff sollte so MÖGLICH nah Wie ein das Gesicht des Säuglings Analysiert Werden. 11.2.2 Alle beheizten Abgabesysteme sollten kontinuierlich Temperatur Überwacht Werden.

NPODD 12,0 Frequenz:

12.1 Auswahl des Gerätes ist zu Beginn der Therapie, nach sorgfältiger beurteilung der notwendigkeit und Patienteneigenschaften gemacht. 12.2 Der Wechsel von Einer Art von Gerat zu Einems other Wird in den Zustand des Patienten, Einer Patientenpräferenz auf Basis Änderung, oder sterben fähigkeit, ein bestimmtes Gerat zu Verwenden. (Sauerstofftherapie sollte kontinuierlich verabreicht Werden, sterben, ideal für notwendigkeit, MIT bestimmten Situationen nur in verbindung gebracht Werden gezeigt Wurde, zB Bewegung, Ernährung, oder andere Stress.) (90,91)

NPODD 13,0 Infektionsschutz:13.1 Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen und Massnahmen Übertragung Nach von Tuberkulose zu begrenzen sterben, Durcheinander Jederzeit eingehalten Werden. (92,93) 13.2 Low-Flow-Systeme 13.2.1 Unter Normalen umständen keine Low-Flow-Sauerstoff-Systeme Sind keine klinisch bedeutsamen Infektionsrisiko Darstellen und nicht Routine Ersatz am same Patienten erfordern. (18,94-96) 13.2.2 Nasen-Rachen-Katheter sollten alle 24 Stunden gewechselt Werden. (6) 13.2.3 Transtracheale Katheter sollten alle 3 Monate gewechselt Werden. (97) 13.3 Reservoirsysteme — Unter umständen Normalen Reservoirsysteme Wie für this richtlinie Definiert nicht klinisch Wichtige Infektionsrisiko Darstellen und benötigen keine Routine Ersatz am same Patienten. 13.4 High-Flow-Systeme 13.4.1 Großvolumige Vernebler sollte alle 24 Stunden gewechselt Werden, sterben, ideal für Patienten mit Einems künstlichen Luftweg Angewandt. (96) 13.4.2 In Ermangelung Einer endgültigen Studien sollten mit Denen solche Geräte Ersetzt Wechsel-out Intervalle auf nichtintubierten Patienten sterben ergebnisse der institutsspezifischen und patientenspezifische Überwachungsmaßnahmen zu unterstützen, diktieren frequency sterben. 13.5 Schaltschrank-Systeme — There is keine Empfehlung in BEZUG auf sterben Häufigkeit des Wechsels von oxyhood und Stauseen, während im Einsatz Auf dem same Patienten (96). 13.6 Andere Geräte -. Zwischen Patienten unter Ausrüstung (zB Sonden, Sauerstoffsensoren) auf hohem Niveau Desinfektion (96) 13.7 Vernebler Lösungen — Verwenden Sie nur sterile Flüssigkeiten und verzichten sie aseptisch (96).

Hinweis: Es ist das Gutachten des Ausschusses Clinical Practice Guideline Steering (2002), Dass einige Geräte, sterben für Pädiatrische Bevölkerungs anwendbar Sind sterben, Angebote sind nicht geeignet für sterben Neugeborenen-bevölkerung.

Überarbeitete von Timothy R Myers RRT, University Hospitals of Cleveland, Cleveland, OH, und von 2002 CPG Steering Committee Genehmigt.

Originalveröffentlichung: Respir Pflege 1996; 41 (7): 637-646.

Referenzen

  1. Branson RD. Gas-Delivery-Systeme: Regler, Durchflussmesser und Therapiegeräte. In: Branson RD, Hess DR, RL Chatburn, Editoren. Beatmungsgeräte, 2. Aufl. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins; 1999: 55-85.
  2. Kumar H, Antony TJ, Sharma D. Sauerstofftherapie in der pädiatrischen Praxis. Indian Pediatr 1993; 30 (1): 117-121.
  3. Monin P, Vert P. Das Management-von bronchopulmonale Dysplasie. Clin Perinatol 1987; 14 (3): 531-549.
  4. Ooi R, Joshi P, Soni N. Eine Auswertung der Sauerstoffzufuhr unter verwendung von Nasenzinken. Anesthesia 1992; 47 (7): 591-593.
  5. Shann F, Gatchalian S, Hutchinson R. Nasen-Rachen-Sauerstoff bei Kindern. Lancet 1988; 2 (8622): 1238-1240.
  6. Guilfoile T, Dabe K. Nasenkatheter Sauerstofftherapie bei Säuglingen. Respir Pflege 1981; 26 (1): 35-40.
  7. Hess DR, Branson RD. Gas-Delivery-Systeme: Befeuchtung. In: Branson RD, Hess DR, RL Chatburn, Editoren. Beatmungsgeräte, 2. Aufl. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins; 1999: 101-132.
  8. Crimlisk JT, Murray SV. Startseite Sauerstoff-Feuchtigkeits Systeme für Eine sauerstoffabhängige Kind mit Tracheostoma: a case report. Respir Pflege 1988; 33 (12): 1117-1124.
  9. Hoffman LA. Neue Strategien für sterben bereitstellung von Sauerstoff: Reservoir Kanüle, Bedarfsstrom und transtracheal Verabreichung von Sauerstoff. Respir Pflege 1994; 39 (4): 363-377.
  10. Thalken FR. Medizinische Gastherapie. In: Scanlan CL, Spearman CB, Sheldon RL, Editoren. Egan Grundlagen der Beatmung. St Louis: Mosby; 1990: 606-632.
  11. Milross J, Junge IH, Donnelly P. Die Sauerstoffversorgung Eigenschaften des Hudson Oxy-one Gesichtsmaske. Intensive Care Anaesth 1989; 17 (2): 180-184.
  12. Scacci R. Air Entrainment Masken: Strahldurchmischung, Wie sie funktionieren; sterben Bernoulli und Venturi Prinzipien Sind, Wie sie es nicht tun. Respir Pflege 1979; 24 (10): 928-931.
  13. Gramlich T. Sauerstofftherapie. In: Perinatale und pädiatrischen Beatmung. Barnhart SL, Czervinske MP-Editoren. Philadelphia: WB Saunders; 1995: 156-179.
  14. McPherson SP. Gas-Verordnung, Verwaltung und Steuergeräte. In: McPherson SP, Editor. Atemtherapiegeräte. St Louis: Mosby; 1990: 50-78.
  15. Hill TV, Sorbello JG. Luftfeuchtigkeit Ausgänge groß Reservoir Vernebler. Respir Pflege 1987; 32 (4): 255-260.
  16. Thiebault DW, Gregory GA, Editoren. Neonatal pulmonalen Pflege, 2. Aufl. Menlo Park CA: Addison-Wesley; 1986.
  17. Higgins TL, Yared J-P. Klinische wirkungen von Hypoxämie und Gewebehypoxie. Respir Pflege 1993; 38 (6): 603-615; Diskussion 615-617.
  18. American Association for Respiratory Care. AARC Clinical Practice Guideline: Sauerstoff-Therapie in der Akutversorgung Anlage — 2002 Überarbeitung und Aktualisierung. Respir Pflege 2002; 47 (6): xxx-xxx.
  19. Gregory JA, Turner PT, Reynolds AF. Eine Komplikation der Nasensonde Intubation: intrakranielle Penetration. J Trauma 1978; 18 (12): 823-824.
  20. Fremstad JD, Martin SH. Lethal Komplikation von Einsetzen von Magensonde nach Schweren basilar Schädelbruch. J Trauma 1978; 18 (12): 820-822.
  21. Czervinske MP. Continuous positive airway pressure. In: Koff PB, Eitzman D, Neu J, Herausgeber. Neugeborene und Kinder Beatmung, 2. Aufl. St Louis: Mosby; 1993: 265-284.
  22. Annest SJ, Gottlieb M, Paloski WH, Stratton H, Newell JC, Dutton R Power SR Jr. Schädliche Auswirkungen des Entfernens vor endexspiratorischen Druck extubation zu endotracheale. Ann Surg 1980; 191 (5): 539-545.
  23. Berman LS, Fox WW, Raphaely RC, Downs JJ Jr. Optimale Niveaustufen von CPAP für Tracheal Extubation von Neugeborenen. J Pediatr 1976; 89 (1): 109-112.
  24. Smith RA. Physiologische PEEP. Respir Pflege 1988; 33 (7): 620-629.
  25. Feten und Neugeborenen Ausschuss des AAP. Klinische Aspekte bei der verwendung von Sauerstoff. In: Freeman RK, Polen RL, Hauth JC, Merenstein GB, Editoren. Richtlinien für Perinatalmedizin. Elk Grove Village, IL: American Academy of Pediatrics und American College of Frauenärzte; 1992: 197-203.
  26. El-Lessy HN. Pulmonalvaskuläre Kontrolle in hypoplastisches Linksherzsyndrom: hypoxisch und hypercarbic-Gas-Therapie. Respir Pflege 1995; 40 (7): 737-742.
  27. Riordan CJ, Randsbeck F, Storey JH Montgomery WD, Santamore WP, Austin EH 3 .. Auswirkungen von Sauerstoff, positiv endexspiratorischen Druck und Kohlendioxid auf sterben Sauerstoffzufuhr in Einems Tiermodell des univentrikulären Herz. J Thorac Cardiovasc Surg 1996; 112 (3): 644-654.
  28. Tag RW, Barton AJ, Pysher TJ, Shaddy RE. Lungengefäßwiderstand von Kindern mit Stickstoff während der Frühen Kindheit Behandelt. Ann Thorac Surg 1998; 65 (5): 1400-1404.
  29. Fairshter RD, Rosen SM, Smith WR, Glauser FL, McRae DM, Wilson AF. Paraquat-Vergiftung: neue Aspekte der Therapie. Q J Med 1976; 45 (180): 551-565.
  30. Ingrassia TS 3., Ryu JH, Trastek VF, Rosenow EC 3 .. Sauerstoff verschärft Bleomycin Lungentoxizität. Mayo Clin Proc 1991; 66 (2): 173-178.
  31. Bongianni F, Corda M, Fontana G, Pantaleo T. Einflüsse von Höchster Stimulation laryngeal zuführenden auf exspiratorischen aktivität bei Katzen. J Appl Physiol 1988; 65 (1): 385-392.
  32. Rotschild A, Schapira D, Kuyek N, Solimano A. Bewertung der nasalen Zinken neues Entwurf für Low-Flow-Sauerstoffzufuhr zu den Säuglingen. Respir Pflege 1989; 34 (9): 801-804.
  33. McLaughlin AJ Jr. allergischer Kontaktdermatitis von Sauerstoff Kanülen. Respir Pflege 1980; 25 (10): 1024-1026.
  34. Weber MW, Palmer A, Oparaugo A, Mulholland EK. Vergleich der Nasenzinken und Nasen-Rachen-Katheter für Lieferung von Sauerstoff bei Kindern mit Hypoxämie aufgrund Einer geringeren Infektion der Atemwege sterben. J Pediatr 1995; 127 (3): 378-383.
  35. Locke RG, Wolfson MR, Shaffer TH, Rubenstein SD, Greenspan JS. Versehentlichen Gabe von positiven end-Ausdehnen Druck während Nasenkanüle fließen. Pediatrics 1993; 91 (1): 135-138.
  36. Sreenan C, Lemke RP, Hudson-Mason A, Osiovich H. High-Flow Nasenkanülen bei der treatment von Apnoe praematurorum: ein Vergleich mit herkömmlichen Nasen kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck. Pediatrics 2001; 107 (5): 1081-1083.
  37. Courtney SE, Pyo, KH, Saslow JG, Arnold GK, Pandit PB, Habib RH. Lung Rekrutierung und Atemmuster während variabel im Vergleich zu kontinuierlichen Fluss nasal continuous positive airway pressure bei Frühgeborenen: eine Auswertung von drei geraten. Pediatrics 2001; 107 (2): 304-308.
  38. Frenckner B, Ehrn H, PALMR K, Norn G. Pneumozephalus Durch EINEN Nasen-Rachen-Sauerstoff Katheter verursacht. Crit Care Med 1990; 18 (11): 1287-1288.
  39. Holz-Box L, Degefu H, Worku B, Oljira B, Mulholland EK. Vergleich der Nasenzinken mit Nasenkatheter bei der Lieferung von Sauerstoff für Kinder mit Hypoxie. J Trop Pediatr 1998; 44 (6): 365-368.
  40. Adamo JP, Mehta AC, Stel K, Meeker D, Reis T, Stoller JK. Die Ersten erfahrungen der Cleveland Clinic mit transtracheal Sauerstofftherapie. Respir Pflege 1990; 35 (2): 153-160.
  41. Crouser JI Jr, Make BJ. Infektion der Atemwege zu verkomplizieren transtracheal Sauerstofftherapie. Chest 1992; 101 (1): 273-275.
  42. Burton GG, Wagshul FA, Henderson D, Kime SW. Fatal Obstruktion verursacht Durch Eine Schleimkugel aus transtracheal Sauerstoff Katheter. Chest 1991; 99 (6): 1520-1523.
  43. Punzal PA, Myers R, Ries AL, Harrell JH second. Laser-Resektion von Granulationsgewebe sekundären Sauerstoff Katheter zu transtrachealer. Chest 1992; 101 (1): 269-271.
  44. Roth BJ, Irvine TW, Liening DA, Duncan NO, Cragun WHC. Akute Atem Kompromiss aus trachealen Schleimhaut Einklemmung sekundär zu Einer transtracheal Sauerstoff Katheter. Chest 1992; 101 (5): 1465-1466.
  45. Kacmarek RM. Methoden der Sauerstoffversorgung im Krankenhaus. Probl Respir Pflege 1990; 3: 563-574.
  46. Jensen AG, Johnson A, Sandstedt S. Rebreathing während Sauerstoffbehandlung mit Gesichtsmaske: Die WIRKUNG von Sauerstoffflussraten auf Belüftung. Acta Anaesthesiol Scand 1991; 35 (4): 289-292.
  47. Beckham RW, SC Mishoe. Die Schalldruckpegel Innerhalb Inkubatoren und Sauerstoffhauben used mit Vernebler und Luftbefeuchtern. Respir Pflege 1982; 27 (1): 33-40.
  48. Reinarz JA, Pierce AK, Mays BB, Sanford JP. Die MÖGLICHE Rolle der Inhalationstherapiegeräte in nosokomialen Infektionen der Lunge J Clin Invest 1965; 44: 831-839.
  49. Pierce AK, Sanford JP, Thomas GD, Leonard JS. Die langfristige Bewertung der Dekontamination von Inhalationstherapiegeräte und das Auftreten von Lungenentzündung nekrotisierende. N Engl J Med 1970; 282 (10): 528-531.
  50. Das US Department of Health and Human Services, Public Health Service Centers for Disease Control. Leitlinie für Prävention von nosokomialen Pneumonien und Leitlinie Rang Schema sterben. Atlanta: CDC 1982.
  51. American Association for Respiratory Care. AARC Klinischen Praxis: Bland Aerosoltherapie. Respir Pflege 1993; 38 (11): 1196-1199.
  52. Gehirn J. Aerosol und Feuchtigkeit Therapie. Am Rev Respir Dis 1980; 122 (5 Pt 2): 17-21.
  53. Scopes JW, Ahmed I. Ranges von Kritischen temperaturen bei kranken und vorzeitigen Neugeborenen. Arch Dis Child 1966; 41: 417-419.
  54. Lanska MJ, Silverman R, Lanska DJ. Kutane Pilz mit Einer Langeren treatment assoziierten Infektionen in befeuchtete Sauerstoffhauben (Brief). Pediatr Dermatol 1987; 4 (4): 346.
  55. Duncan A. verwendung von Einweg-Kondensator Befeuchter bei Kindern (Brief). Intensive Care Anaesth 1985; 13 (3): 330.
  56. Schramm VL Jr, Mattox DE, Hocker SE. Akute Verwaltung der Laserzündung intratracheale Explosion. Laryngoscope 1981; 91 (9 Pt 1): 1417-1426.
  57. Fan LL, Voyles JB. Die Bestimmung des eingeatmeten Sauerstoffs Durch Eine Nasenkanüle bei Kindern mit chronischen Lungenerkrankungen Geliefert. J Pediatr 1983; 103 (6): 923-925.
  58. Vain NE, Prudent LM, Stevens DP, Weeter MM, Maisels MB. Regulierung der Sauerstoffkonzentration auf Säuglinge über sterben Nasenkanülen Geliefert. Am J Dis Child 1989; 143 (12): 1458-1460.
  59. Feinere NN, Bates R, Tomat P. Low Flow Sauerstoffzufuhr über Eine Nasenkanüle bei Neugeborenen. Pediatr Pulmonol 1996; 21 (1): 48-51.
  60. Thilo EH, Comito J, McCulliss D. Heimsauerstofftherapie bei Neugeborenen: Kosten und sterben elterliche Akzeptanz. Am J Dis Child 1987; 141 (7): 766-768.
  61. Poulton TJ, Ankömmling PB, Gibson RL. Trachea-Sauerstoffkonzentrationen mit Einer Nasenkanüle während Mund- und Nasenatmung. Respir Pflege 1980; 25 (7): 739-741.
  62. Kory RC, Bergmann JC, Kuchen und RD, Smith JR: Vergleichende Bewertung der Sauerstoff-Therapie-Techniken. JAMA 1962; 179 (10): 767-772.
  63. Gibson RL, Ankömmling PB, Beckham RW, McGraw CP. Die tatsächlichen trachealen Sauerstoffkonzentrationen mit den üblicherweise verwendeten Sauerstoffgeräten. Anesthesiology 1976; 44 (1): 71-73.
  64. Dunlevy CL, Tyl SE. Die WIRKUNG von oralen gegen Nasenatmung auf Sauerstoffkonzentrationen erhalten von Nasenkanülen. Respir Pflege 1992; 37 (4): 357-360.
  65. Givan DC, Wylie P. Heimsauerstofftherapie bei Säuglingen und Kindern. Indiana Med 1986; 79 (10): 849-853.
  66. Cox D, Gillbe C. Feste Leistung Sauerstoffmasken: hypoxischen Gefahr von Geringer kapazität Drogen. Anaesthesia 1981; 36 (10): 958-964.
  67. Woolner DF, Larkin J. Eine Analyse der Leistung Eines variablen Venturi-Typ Sauerstoffmaske. Intensive Care Anaesth 1980; 8 (1): 44-51.
  68. Amar D, Brodman LE, Winikoff SA, Hollinger I. Eine alternative Sauerstoffzufuhrsystem für Säuglinge und Kinder im Aufwachraum. Can J Anaesth 1991; 38 (1): 49-53.
  69. Mishoe SC, Brooks CW Jr, Dennison FH, Hill KV, Frye T. Octave Wellenbereich Analyse Schallfrequenzen und Intensitäten von Zerstäubern und Luftbefeuchtern mit Hauben used produziert gerechnet wurden, Bestimmt. Respir Pflege 1995; 40 (11): 1120-1124.
  70. Branson RD, Hurst JM. Laborverfahren zur Bewertung von Feuchtigkeit Leistung von sieben Atemwegs Wärme- und Feuchtigkeitsaustauscher. Respir Pflege 1987; 32 (9): 741-747.
  71. Gedeon A, Mebius C, Palmer K. Neonatal hygroskopisch Kondensator Luftbefeuchter. Crit Care Med 1987; 15 (1): 51-54.
  72. Mapleson WW, Morgan JG, Hillard EK. Beurteilung der Kondensator-Luftbefeuchter mit besonderem BEZUG auf ein Mehr Gaze Modell. Br Med J 1963; 1: 300-305.
  73. Shelly M, Bethune DW, Latimer RD. Ein Vergleich der Fünf Wärme- und Feuchtigkeitsaustauscher. Anaesthesia 1986; 41 (5): 527-532.
  74. American Association for Respiratory Care.AARC Klinischen Praxis: Transkutane Blutgasüberwachung für Neugeborene und Kinder. Respir Pflege 1994; 39 (12): 1176-1179.
  75. American Association for Respiratory Care. AARC Klinischen Praxis: Pulsoximetrie. Respir Pflege 1991; 36 (12): 1406-1409.
  76. Nelson LD. Beurteilung der Sauerstoffversorgung: Oxygenierung Indizes. Respir Pflege 1993; 38 (6): 631-640; Diskussion 641-645.
  77. Pinney MA, Cotton EK. Home Management von bronchopulmonale Dysplasie. Pediatrics 1976; 58 (6): 856-859.
  78. Voyles JB. Bronchopulmonale Dysplasie. Am J Nurs 1981; 81 (3): 510-514.
  79. Redding JS, McAfee DD, Gross CW. Sauerstoffkonzentrationen von Häufig verwendeten Liefersystemen EMPFANGEN. Süden Med J 1978; 71 (2): 169-172.
  80. Standards fur die Diagnose von Patienten mit treatment chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Asthma und. 225-244: 136 (1); This offizielle stellungnahme der American Thoracic Society Wurde von der ATS Verwaltungsrat, November 1986. Am Rev Respir Dis 1987 Angenommen.
  81. Campbell EJ, Baker MD, Crites-Silver P. Subjektive Auswirkungen der Befeuchtung von Sauerstoff für Lieferung Durch Eine Nasenkanüle sterben: eine prospektive Studie. Chest 1988; 93 (2): 289-293.
  82. Lucas J, Golish J, Sheeper G, O’Rayne J. Startseite Beatmung. East Norwalk CT: Appleton & Lange; 1987.
  83. Benaron DA, Benitz WE. Die Maximierung der Stabilität von Sauerstoff über Eine Nasenkanüle Geliefert. Arch Pediatr Adolesc Med 1994; 148 (3): 294-300.
  84. O’Donohues WJ Jr, Baker JP. Kontrollierte Low-Flow-Sauerstoff in der treatment akuter respiratorischer Insuffizienz. Chest 1973; 63 (5): 818-821.
  85. Zinman R, Franco I, Pizzuti-Daechsel R. Startseite Sauerstoff-Abgabesystem für Kleinkinder. Pediatr Pulmonol 1985: 1 (6): 325-327.
  86. Hess DR, Branson RD. Nicht-invasive überwachung der Atmung Ausrüstung. In: Branson RD, Hess DR, RL Chatburn, Editoren. Beatmungsgeräte, 2. Aufl. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins 1999: 247-282.
  87. Jennis MS, Peabody JL. Pulsoximetrie: Ein Alternativen zur Bewertung der Elle Verfahren Sauerstoffversorgung bei Neugeborenen. Pediatrics 1987; 79 (4): 524-528.
  88. American Academy of Pediatrics, American College of Frauenärzte. Richtlinien für Perinatalmedizin, 2. Aufl. 1988: 246-247.
  89. Salyer JW, RL Chatburn. Muster der Praxis bei der Neugeborenen und pädiatrischen Beatmung. Respir Pflege 1990; 35 (9): 879-888.
  90. Speidel BD. Unerwünschte wirkungen von Routineverfahren auf Frühgeborenen. Lancet 1978; 1 (8069): 864-866.
  91. Lange JG, Philip AGS, Lucey JF. Übermäßige treatment als Ursache für Hypoxämie. Pediatrics 1980; 65 (2): 203-207.
  92. Update: allgemeine Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung der Übertragung Nach von humanen Immundefizienz-Virus, Hepatitis-B-Virus und andere Durch Blut übertragenen Krankheitserreger in Gesundheitseinrichtungen. MMWR Morb Mortal wchtl Rep 1988; 37 (24): 377-382, 387-388.
  93. Dooley SW Jr, Castro KG, Hutton MD, Mullan RJ, Polder JA, Snider DE Jr. Richtlinien zur Verhinderung der Übertragung Nach von Tuberkulose in Gesundheitseinrichtungen, mit speziellem Fokus auf HIV-Spezifische Fragen. MMWR Empf Rep 1990; 39 (RR-17): 1-29.
  94. Seigel D, Romo B. Erweiterte nutzung von vorbelegt Luftbefeuchter Stauseen und sterben Wahrscheinlichkeit Einer Kontamination. Respir Pflege 1990; 35 (8), 806-810.
  95. Golar SD, Sutherland LLA, Ford GT. Durch Mehrere verwendung von vorgefüllter Einweg-Sauerstoff-Luftbefeuchter für bis zu 30 Tage: Patientensicherheit und Kostenanalyse. Respir Pflege 1993; 38 (4): 343-347.
  96. Tablan OC, Anderson LJ, Arden NH, Breiman RF, Butler JC, McNeil MM, und das Krankenhaus Infection Control Practices Advisory Committee. Centers for Disease Control. Richtlinie für Vermeidung von nosokomialen Pneumonien sterben. Respir Pflege 1994; 39 (12): 1191-1236.
  97. SCOOP transtracheal Sauerstofftherapie Kliniker Führer. Ewood CO; Transtracheale Systems, 1990.

Interessierte Personen can this Richtlinien für nicht-Kommerzielle Begünstigte Zwecke der Wissenschaftlichen oder Pädagogischen Fortschritt Kopieren. Bitte gutzuschreiben AARC und Respiratory Care Journal.

Nachdruck aus der Juni-Ausgabe 2002 von R ESPIRATORY C [Respir Pflege 2002; 47 (6): 707–716]

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Mündlich Losen Eines Neuen Streifen …

    abstrakt Vor Kurzem schnell auflösende Filme gewinnen Interesse als Alternative schnell auflösende Tabletten. Die Filme Sind so ausgelegt, beim Kontakt mit Einer Feuchten OBERFLÄCHE, Wie der…

  • Kurze Wege eines kalten sore loszuwerden

    Es gibt viele Möglichkeiten einer Erkältung wund, um loszuwerden, in der Regel die kalte Wunde durch bereits gereizte Haut verursacht wird, die das Herpes-Virus eine schmerzhafte Wunde an der…

  • Rollen eines Vaters in der family

    Die Scheidungsraten explodierenden; Ehebruch weit verbreitet; nicht verheiratet cohabitating Paare; Kinder von ihren Vätern oder Müttern verlassen; «Gleichgeschlechtlichen Partnerschaften»…

  • Empfehlungen für die Verwendung eines …

    Personen assis Technologie möglicherweise nicht vollständig in dieser Datei Informationen zuzugreifen. mmwrq@cdc.gov: Für Unterstützung wenden Sie sich bitte E-Mail zu versenden. Typ 508…

  • Die richtige Auswahl der Glove — Verständnis …

    INHALT Die richtige Auswahl der Schutzhandschuh: Das Verständnis Latex-Allergie und Handschuh Chemie In den letzten Jahren gab es eine zunehmende Auftreten von allergischen Reaktionen bei…

  • Die Auswahl der besten Nahtmaterial …

    Durch Luis E. Sanz, MD Eine der wichtigsten Entscheidungen des Chirurgen ist die Wahl der richtigen Naht. Diese umfassende Überprüfung befasst sich mit verschiedenen Nahtarten und Qualitäten….