Das offene Foramen ovale (PFO) und …

Das offene Foramen ovale (PFO) und …

Das offene Foramen ovale (PFO) und ...

A PFO und ein ASD sind angeborene strukturelle Herzerkrankungen durch eine Kommunikation zwischen den Herzkammern auf der Ebene der Wand (Septum) Trennen sie charakterisiert. Diese Kammern sind die linken und rechten Vorhof wie auf dem Bild unten. Der rechte Vorhof empfängt (dunkel) sauerstoffarmes Blut aus den großen Venen, während der linke Vorhof (rot) sauerstoffreiches Blut aus der Lunge erhält.

Im Falle eines ASD ist es ein permanentes Loch in das Septum, Blut zurück in den rechten Herzkreislauf zu strömen erlaubt (Druck in der linken Zirkulation höher). Diese chronische Volumenüberlastung verursacht Dilatation der rechten Herzkammern und obwohl in der Regel gut verträglich, im Laufe der Zeit kann es einen Funktionsausfall des rechten Herzens (Müdigkeit, Dyspnoe) oder Arrhythmie (Herzrhythmusstörungen) verursachen. Die Echokardiographie ist das diagnostische Mittel der Wahl, da es die ASD zu visualisieren ermöglicht.

Darüber hinaus ermöglicht es Ärzten, die optimale Behandlung zu wählen, die Schließung ist defekt. Dies kann entweder durch eine Herzoperation (Vernähen eines Pflasters für sehr große und insbesondere Fehlstellen) oder durch die Implantation einer regenschirmartige Vorrichtung durch eine in eine Vene in der Leistengegend eingeführt Katheter durchgeführt werden.

Diese perkutane Technik ist seit vielen Jahren mit ausgezeichneten Ergebnissen herum gewesen sowohl aus einer klinischen (Symptome) und Ziel (Regression der Dilatation des rechten Herzkammern) Sicht. Es ist daher die Behandlung der Wahl für jede ASD wenn technisch möglich ist. Im Gegensatz zu der ASD, ist der PFO keine dauerhafte Defekt. Dieser Rest aus der fetalen Herz wirkt eher wie eine Tür der Lage der Öffnung von der rechten auf die linke Seite. Normalerweise sollte dieser Fehler nach der Geburt schließen aber Autopsiestudien haben gezeigt, dass bis zu 25% der Bevölkerung ein PFO hat. Dieser Zustand führt in der Regel keinen Schaden im Laufe des Lebens, sondern in den letzten Jahrzehnten hat es mit mehreren Krankheiten so sehr, dass Art und Weise, dass die perkutane Verschluss (technisch grundsätzlich nahezu identisch mit ASD-Verschluss) in Verbindung gebracht wurde befürwortet.

Eine erste Bedingung ist Schlaganfall unbekannter Ursache bei jungen (lt; 55 Jahre) Patienten. Die Prävalenz von PFO ist signifikant höher als bei diesen Patienten im Vergleich zu Schlaganfall-Patienten mit bekannter Ursache. Noch mehr, Patienten mit einem Risiko für das Wiederauftreten von Schlaganfall identifiziert wurden auf klinische und anatomischen Eigenschaften beruhen. Der vorgeschlagene Mechanismus für Schlaganfall bei diesen Patienten ist die Embolisierung eines Blutgerinnsels aus den Venen in das Herz und durch den PFO in den arteriellen Kreislauf bis zum Gehirn. Diese Gerinnsel können beispielsweise während eines Zeitraums von längerer Ruhe und die PFO Tür geöffnet wird meistens während der sogenannten Valsalva-Tätigkeit gebildet werden. Dieses Manöver (gewaltsam ausatmen, während Sie den Mund zu halten und Nase geschlossen) tritt häufig während des täglichen Lebens (Heben von Gegenständen, die Eingeweide zu bewegen). Randomisierte kontrollierte Studien (RCT) Vergleichseinrichtung Schließung versus «beste» medizinische Therapie (gerinnungshemmende oder Antikoagulationstherapie) sind seit Jahren statt und sind noch nicht beendet. Daher sind die meisten kardiologischen Zentren, die PFO-Verschluss in Europa üben einen pragmatischen Ansatz und in der Nähe PFO geschätzten mit einem hohen Risiko für das Wiederauftreten anzupassen. In den USA wird die HDE-Regel angewendet.

Zweitens hat PFO wurde mit Migräne und Aura in Verbindung gebracht worden. Es hat sich gezeigt, dass die Prävalenz von großen PFO in der Migräne mit Aura Patienten bis zu 6 Mal höher als in der allgemeinen Bevölkerung. Ein vorgeschlagener Mechanismus in diesem Zustand ist der Durchtritt von chemischen Substanzen aus der rechten Kreislauf durch den PFO zum Gehirn Verengung der Hirngefäße zu triggern. Ein RCT (der MIST-Studie) wurde bei internationalen Treffen abgeschlossen, vorgestellt und werden zu gegebener Zeit veröffentlicht. Diese Studie, die Verschlussvorrichtung auf eine Scheinverfahren zu vergleichen, konnte nicht nachweisen, vollständige Beseitigung der Migräne zeigten aber weniger häufig und weniger Migräneperioden. Mehrere andere RCT sind derzeit im Gange mit den Ergebnissen innerhalb von 2 Jahren zu erwarten.

Drittens hat es sich gezeigt, dass Taucher mit PFO haben eine 5-fach erhöhtes Risiko von unerklärlichen und schweren Dekompressionskrankheit. Taucher können, je nach Dauer und Tiefe des Tauchens, entwickeln Blasen in den Venen. Diese Blasen sind meist klein und werden daher in der Lunge Kreislauf gefangen und herausgefiltert. Im Falle eines großen PFO können diese Blasen die PFO an das Gehirn Zirkulation überqueren und dadurch Dekompressionskrankheit verursachen. Obwohl es in der Regel, dass große PFO ist ein Kontraindikation für das Tauchen akzeptiert wird, gibt es keine echte europäische Empfehlungen zum Screening oder Behandlung von «PFO — Taucher».

Das Vorhandensein eines PFO ist mit den anderen seltener klinischen und Organisationen, die Forschung ist noch nicht abgeschlossen in den Schwellen Bedingungen wie die «Schlaf-Apnoe-Syndrom».

Zum Schluss, wenn die Diagnose einer ASD hergestellt wurde, perkutanen Verschluss von einem schirmartigen Vorrichtung ist soweit technisch möglich bevorzugt. Das Vorhandensein eines PFO ist nicht mehr als ein «Unbeteiligter» betrachtet in der allgemeinen Bevölkerung. Es wurde mit einem Schlaganfall unbekannter Ursache bei jungen Patienten mit Migräne mit Aura und Dekompressionskrankheit in Taucher in Verbindung gebracht worden. Weitere klinische Forschung werden die Kandidaten für die perkutane Schließung etablieren. In der Zwischenzeit wird, Verschluss unter bestimmten Umständen vorgeschlagen.

Die European Society of Cardiology (ESC)

Der WSA vertritt fast 53.000 Kardiologie-Profis in ganz Europa und dem Mittelmeerraum. Seine Aufgabe ist es, die Belastung von Herz-Kreislauf- Erkrankungen in Europa zu verringern.

Der ESC erreicht dies durch eine Vielzahl von wissenschaftlichen und pädagogischen Aktivitäten, einschließlich der Koordination von: Leitlinien der klinischen Praxis, Bildung Kurse und Initiativen, europaweite Erhebungen zu spezifischen Krankheitsgebieten und der ESC-Jahreskongress, die größte medizinische Tagung in Europa. Der Ausschuss arbeitet auch eng mit der Europäischen Kommission und der WHO für Gesundheitspolitik in der EU zu verbessern.

Der ESC besteht aus 3 Räte, 5 Verbände, 19 Arbeitsgruppen, 50 Nationale Cardiac Gesellschaften und ein ESC Fellowship Gemeinschaft (Fellow, FESC; Krankenschwester Fellow, NFESC). Weitere Informationen über die ESC-Initiativen, Kongresse und Organe sehen www.escardio.org.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS